Careum Bildungszentrum

Höhere Fachschule Dentalhygiene

Das Careum Bildungszentrum führt seit Herbst 2009, mit einem kantonalen Leistungsauftrag, die Dentalhygiene-Ausbildung durch.

Vorlesungen finden im Careum Bildungszentrum, Gloriastrasse 16 in Zürich statt und der vorklinische/klinische sowie theoretische Unterricht in der Ausbildungsklinik an der Minervastrasse 99 in Zürich. Das Praktikumsjahr wird in einer Zahnarztpraxis absolviert.

Hier finden Sie den Lageplan für die Careum Dentalhygiene an der Minervastrasse 99 sowie die Wegbeschreibung vom Careum Bildungszentrum zur Careum Dentalhygiene.

Zulassungskriterien Höhere Fachschule Dentalhygiene
Um auf der Tertiärstufe B erfolgreich zu bestehen, ist eine solide Lese- und Textkompetenz sowie gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit erforderlich. Daher wird die deutsche Sprachkompetenz im Rahmen des Eignungspraktikums, Schritt 2 des Eignungsverfahrens, geprüft.

Weiter wird für den Bildungsgang HF Dentalhygiene bei Start der Ausbildung mindestens 1 Jahr Berufserfahrung vorausgesetzt.

Eine Beschreibung des Eignungsverfahrens sowie weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Berufsbild
Dipl. Dentalhygienikerinnen/dipl. Dentalhygieniker erkennen krankhafte Veränderungen an Zahnfleisch, Mundschleimhaut, Zahnhalteapparat und Zähnen. Sie instruieren die Patientinnen und Patienten in richtiger Zahn- und Mundpflege und motivieren zur Verhaltensänderung. Zu den Aufgaben der Dentalhygienikerinnen und Dentalhygieniker gehören auch das Durchführen präventiver Massnahmen sowie das Therapieren von Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparats. Weiter übernehmen sie beratende, begleitende und betreuende Funktionen, informieren über Ursachen, Konsequenzen und Therapiemöglichkeiten. Für Behandlungen ausserhalb des Kompetenzbereichs der Dentalhygienikerin/des Dentalhygienikers werden die Patientinnen und Patienten von der Dentalhygiene an die entsprechenden Fachpersonen weiterempfohlen.
Dipl. Dentalhygienikerinnen HF/dipl. Dentalhygieniker HF berücksichtigen bei der Beurteilung der dentalhygienischen Bedürfnisse den Menschen in seiner Gesamtsituation. Sie treffen eine auf die Behandlungszielsetzung ausgerichtete, optimale Therapiewahl. Dies geschieht unter Umständen in Absprache mit weiteren beteiligten Fachpersonen. Dabei wird auf eine effektive, effiziente und kostenbewusste Behandlungsweise geachtet. Dentalhygienikerinnen und Dentalhygieniker stellen ein Behandlungsumfeld sicher, in dem die Anforderungen für erfolgreiche Therapien und Betreuung der Patientinnen und Patienten möglich ist.

Das Aufgabengebiet der Dentalhygiene umfasst folgende Tätigkeiten:

1. Befundaufnahme

  • Erhebung und Interpretation verschiedener Befunde
  • Aufnahme individueller Zusatzbefunde, z. B. mikrobielle Tests
  • Erstellung eines Behandlungsplanes zusammen mit Patientinnen und Patienten und Zahnärztinnen und Zahnärzten

2. Patientenaufklärung und Beratung

  • Aufklärung über Entstehung und Verhütung von Zahnschäden und Erkrankungen des Zahnhalteapparates
  • Erstellen individueller Mundhygieneprogramme in Zusammenarbeit mit den Patientinnen und Patienten
  • Ernährungsberatung

3. Therapie und präventive Massnahmen

  • Fachgerechte und schonungsvolle Entfernung von Zahnbelägen und Füllungsüberschüssen
  • Therapie von Zahnbetterkrankungen
  • Reinigung und Politur der Zähne
  • Karies- und Parodontitisprophylaxe
  • Fissurenversiegelungen
  • Bleaching  

Informationsveranstaltungen

Alle Höheren Fachschulen

  • Samstag, 15. Oktober 2016
    11.00 - 12.30 Uhr
  • Dienstag, 8. November 2016
    18.00 - 19.30 Uhr
  • Samstag, 10. Dezember 2016
    11.00 - 12.30 Uhr

 


Eignungsverfahren HF

Informationen zum Eignungsverfahren HF finden Sie hier. Für die Anmeldung an den Eignungstest können Sie folgende Links nützen: